Gua Sha Fa

... ist eine chinesische Heilmethode, bei der der Therapeut durch Auftragen einer speziellen Johanniskrautöllösung, die durch manuelle Weiterbehandlung mit Hilfe eines Hornschabers auf der zu behandelnden Körperpartie Selbstheilungskräfte des Körpers anregt.

Das Reiben und Ziehen des Schabers über die Haut führt zu folgenden Wirkmustern: 

  • Durchblutungsverbesserung
  • schmerzlindernd
  • stoffwechselaktivierend
  • entspannend
  • Abtransport von Schlackenstoffen über die Haut
  • reflektorische Wirkung auf innere Organe
  • unspezifische Immunstimulation durch Reiztherapie

In der westlichen Medizin weist Gua Sha Fa von der Therapie-anordnung am ehesten Ähnlichkeiten mit den ausleitenden Aschnerverfahren auf. Sie findet vor allem in der Schmerztherapie, Sportmedizin und Orthopädie ihren Einsatz.

Bedenken muss der Patient die starke Hautreaktion, die die Methode des wörtlich übersetzt „Ziehen und Schabens“ für einige Tage hinterlässt, ohne die jedoch die Therapie nutzlos wäre!



Rufen Sie mich bitte an, wenn Sie Spezielles wissen möchten!


Ich möchte darauf hinweisen, dass hier beschriebene Therapien und Beispiele keinen Ersatz für ärztliche Untersuchungen darstellen und sind nicht zur Eigenanwendung gedacht. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an mich oder Ihren Arzt.